1. Kölner Mongolen Horde

1984 e.V.

 

 Höchste Auszeichnung der Mongolei für den Leiter des Mongolei Zentrums Bonn

Am Dienstag, den 05.02. erhielt Frank Voßen den mongolischen ‚Orden des Polarsterns‘ für sein außerordentliches ehrenamtliches Engagement für die Deutsch-Mongolische Beziehungen in den letzten 25 Jahren. Besonders hervorgehoben wurde sein Einsatz als ehrenamtlicher Geschäftsführer der Deutsch-Mongolischen Gesellschaft und die Gründung des Mongolei Zentrums in Bonn. Im Rahmen der Feierlichkeiten zum mongolischen Neujahr (Tsaagan Sar), in deren Zeitrechnung das neue Schweinejahr beginnt, lud der Botschafter der Mongolei Dr. Damba Ganbat in die Residenz in Berlin ein. Im Park des Geländes steht für besondere Anlässe wie diesen eine traditionelle mongolische Jurte. Dort hatten Mongol*innen in Deutschland die Möglichkeit, dem Botschafter stellvertretend für Familienmitglieder und Freunde in der Mongolei Grüße und Glückwünsche für das neue Jahr zu überbringen. Im Namen des mongolischen Präsidenten Chaltmaagiin Battulga wurde Frank Voßen der ‚Orden des Polarsterns‘ vom Botschafter Dr. Damba Ganbat überreicht. Mit diesem Orden erhält er die höchste Auszeichnung, die von der mongolischen Regierung an Ausländer*innen verliehen wird.

Begonnen hat Frank Voßens ehrenamtliches Engagement für die Mongolei als Gruppenleiter beim Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP) e.V. im Stamm Jupiter (Ortsgruppe) Bonn-Röttgen. Dort organisierte er bereits 1994 seinen ersten Jugendaustausch in der Mongolei. Seit dieser Reise lassen ihn das Land und die Menschen in der Mongolei nicht mehr los: Kaum zurück in Deutschland, setzte er sich ehrenamtlich in unterschiedlichen Vereinen für engeren deutsch-mongolischen Austausch ein. Großen Stellenwert nimmt dabei die Arbeit in der Deutsch-Mongolischen Gesellschaft ein. Seit 1997 unterstützt er die Arbeit der Gesellschaft als ehrenamtliches Vorstandsmitglied und Geschäftsführer besonders mit den Schwerpunkten deutsch-mongolische Begegnungen und Informationsvermittlung über die Mongolei in Deutschland. Dort ist er auch ein Ansprechpartner im Rahmen der Projekt-Partnerschaft zwischen Bonn und Ulaanbaatar, der Hauptstadt der Mongolei (https://www.bonn.de/wirtschaft_wissenschaft_internationales/internationale_aktivitaeten/projektpartnerschaften/00855/index.html?lang=de).

___________

Ausdruck seines großen Einsatzes ist weiterhin der Aufbau und die Leitung des Mongolei Zentrums in Bonn seit 2009. Ziel des Mongolei Zentrums Bonn ist es, den Austausch unter Mongolen und Deutschen zu fördern und das Land erfahrbar zu machen. Dort finden regelmäßig kulturelle und informative Veranstaltungen zum Thema Mongolei statt und viele Mongol*innen im Bonner Raum nehmen das Zentrum als ein Stück mongolischer Heimat in der Ferne wahr. Auch für den mongolischen Botschafter Dr. Damba Ganbat ist das Mongolei Zentrum Bezugspunkt im Rheinland. Erst im November 2018 lud er Mongol*innen und Interessierte hierhin ein, sich mit ihm über aktuelle Themen der Mongolei und der deutsch-mongolischen Beziehungen auseinanderzusetzen.

In der mongolischen Jurte in Berlin darf Frank Voßen, traditionell gekleidet in einem Del, am Neujahrsfest auf dem traditionellen Ehrenplatz neben dem Botschafter sitzen. Es gibt traditionelle Speisen (Buuz, Ul Boov (‚Schuhsolengebäck‘) u.v.a.m.) und Getränke (suutei tsei, mongolischen Wodka) während der Ofen in der Mitte der Jurte, unterstützt von einer untraditionellen Fußbodenheizung, trotz winterlicher Außentemperaturen für gemütliche Wärme sorgen. Frank Voßen ist hoch erfreut über den Orden und die Ehre, die ihm zuteilwird: er freue sich, diese Auszeichnung zu seinem persönlichen 25-jährigen Engagements-Jubiläum überreicht zu bekommen und nehme es als Anlass, diese Jahre spannender Arbeit Revue passieren zu lassen. „Ich bin dankbar für die viele Unterstützung, die bei dieser Arbeit bekommen habe und die Kontakte und Freundschaften, dich ich aufbauen konnte. Ohne die Reise mit den Pfadfindern zu Beginn hätte sich diese Zusammenarbeit nicht entwickeln können.“

Auch Luvsanjamtsyn Udval, Botschafter a.D. und Generalsekretär des Mongolisch-Deutschen Forums hat während der Tsagaan Sar-Feier im Mongolei Zentrum in Bonn am Mittwoch, (6.2.) den Anlass genutzt, Frank Voßen offiziell zu seinem ‚Orden des Polarsterns‘ zu gratulieren.´